E-Sport in Leverkusen

1. Leverkusener E-Sport-Symposium

 
Der Tag des 06.11.2021 stand für Leverkusen ganz im Zeichen des E-Sports. Von 13 bis 18 Uhr fanden sich interessierte Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Unternehmen und Verbänden ein, um sich über die Möglichkeiten des E-Sports zu informieren.

Die Vorträge

In kurzweiligen Vorträgen beleuchtete Martin Müller vom eSport-Bund Deutschland e.V. (ESBD) die Möglichkeiten, welche der E-Sport in Vereinen mit sich bringt und stellte diese plastisch am Beispiel seines eigenen Vereines Magdeburg eSports, dar.
 

Im Anschluss berichtete Jens Wortmann, Vorsitzender Sportjugend NRW und Vizepräsident des Landessportbundes NRW, über Rahmenbedingungen, welche notwendig und wünschenswert für E-Sport-Angebote in Vereinen sind. Neben den Chancen und Motivationen einzelner Vereine beleuchtete er auch die Schwierigkeiten und machte Lösungsangebote.

 

Ehe es in die Kaffeepause gehen sollte, berichtete Michael Schätzle von der Suchthilfe Leverkusen über die Risiken einer Gaming Disorder und vor allen Dingen, wie man diesen Risiken begegnen und sie minimieren kann.
 
Die anschließende Kaffeepause wurde von den Teilnehmenden genutzt, um sich gestärkt mit Kuchen, Kaffee und Kaltgetränken in intensiven Gesprächen über das vielschichtige Thema des E-Sports auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.
 
Im Anschluss präsentierte Lukas Richter von der Bergischen Krankenkasse das Thema “E-Sport und Gesundheit” und machte den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern ein Angebot der Zusammenarbeit, um E-Sport-Angebot ganzheitlich gesund zu gestalten. Neben typischen Themen wie Ernährung und psychischer Gesundheit nahm Lukas auch die Ergonomie in den Blick.
Den Abschluss der spannenden Vorträge gestaltete Bernd Unger von Stage5 Gaming aus Solingen. Er präsentierte sein Unternehmen und stellte dar, welche Möglichkeiten Stage5 Gaming Organisationen anbieten kann, welche im E-Sport Fuß fassen möchten.

Die Podiumsdiskussion

Nach einer weiteren kurzen Pause folgte die Podiumsdiskussion, in der für die CDU Leverkusen der Vorsitzende des Betriebsausschusses Sportpark, Tim Feister, für die Jungen Liberalen, die Vorsitzende Conny Besser und für Die Grünen aus Leverkusen, das Mitglied im Sportausschuss, Stefan Pausch, die Sicht der kommunalen Politik darstellten. Ihnen zur Seite sprachen Jens Wortmann für den organisierten Sport und Martin Müller für den organisierten E-Sport. Die Podiumsdiskussion leitete Patrick Baur, der mit seinem Solinger Unternehmen Doppelpass Digital ebenfalls kein Unbekannter im E-Sport ist.
 
In der Podiumsdiskussion wurde deutlich, dass es dringenden Handlungsbedarf gibt, um Vereinen ein gemeinwohlorientiertes E-Sport-Angebot zu erleichtern. Es bestand am Ende Einigkeit darin, dass sich die Leverkusener Politik dem Thema ernsthaft annehmen will und konkret wurde eine tiefgreifende Beschäftigung mit dem Thema im Betriebsausschuss Sportpark mit der Aussicht zur Gründung einer Arbeitsgruppe für eine kommunale Förderung des E-Sports in Aussicht gestellt.

Das Fazit

Nach Abschluss der Podiumsdiskussion nutzten die Teilnehmenden die Gelegenheit, in weiteren Gesprächen zueinanderzufinden und eigene Möglichkeiten für den lokalen E-Sport zu besprechen.
Die gesamte Veranstaltung wurde von Falke. Bewegtbild auf Twitch gestreamt und Gaming in Order freut sich über mehr als 300 Live-Aufrufe, welche das große Interesse der Veranstaltung unterstrichen.
 
Wir sind als Verein sehr zufrieden mit dem 1. Leverkusener E-Sport-Symposium. Neben einer Vielzahl an interessierten Menschen vor Ort wurde auch der Livestream gut angenommen und führte zu spannenden und inhaltlich wertvollen Diskussionen im Chat.
 
Wir danken der VR-Bank in Leverkusen ganz herzlich für eine grandiose Unterstützung unseres Projektes, welches wir ohne die Hilfe dieser starken Partnerschaft so nicht hätten umsetzen können. Die VR Bank zeigt sich schon heute als echter Partner des Leverkusener E-Sports und wir freuen uns auch künftig mit dem tollen Team der Bank zusammenarbeiten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.