Gaming in Order eV

Vorstandswahlen und Frauenförderung

Einmal im Jahr ist es in jedem Verein soweit. Die Jahreshauptversammlung oder auch Mitgliederversammlung wird abgehalten. Glücklicherweise stellte uns die pandemische Lage im Land nicht vor größere Herausforderungen, da diese Versammlungen bei uns traditionell in digitaler Form stattfinden. Doch trotz der scheinbaren Routine sollte diese Mitgliederversammlung eine besondere für unseren Verein werden. Aber der Reihe nach.

Wahl zum geschäftsführenden Vorstand

Der amtierende Vorstand, im Zeitraum von 2018 bis 2023 gewählt, trat im letzten Jahr geschlossen zurück. Doch war der Rücktrittsgrund keiner, wie man ihn erwarten könnte, sondern begründete sich ausschließlich in einer Satzungsänderung, welche die Mitgliederversammlung 2019 beschlossen hat. Die Amtszeit des gewählten Vorstandes sollte von fünf auf drei Jahre reduziert werden. Der amtierende Vorstand wollte, trotz der noch gültigen fünfjährigen Amtszeit, dem Willen der Vereinsmitglieder Rechnung tragen und stellte die Wahlämter nach dreijähriger Amtszeit zur Neuwahl.

Alle bisherigen Vorstandsmitglieder bewarben sich um eine weitere Amtszeit mit den Mitgliedern von Gaming in Order. Die Mitglieder, welche zuvor den Rechenschafts- und Finanzbericht des amtierenden Vorstandes empfingen und diesen einstimmig entlasteten, fanden viele positive Worte für die bisherige Arbeit des Vorstandes, ehe sie zur Wahlurne schritten, um die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes zu wählen.

Als erster Vorstand von Gaming in Order wurde Tobias Grünert mit 100% der Stimmen wiedergewählt. Mit Ergebnissen von jeweils 94,44% wurden Adrian Pohl auf den Posten des zweiten Vorstandes und Andy Franke auf dem Posten des dritten Vorstandes und Kassenwarts wiedergewählt. Diese eindeutigen Ergebnisse stellen sind ein Vertrauensbeweis, welcher keinen der Kandidaten kalt lies. Tobias Grünert stellte aber auch klar: „Ein solches Ergebnis ist nicht nur Vertrauensbeweis, sondern auch Verantwortung und ein Auftrag den bisherigen Weg konsequent weiterzugehen.“

Wahl von Beisitzern

Erstmalig in der Geschichte des Vereins wurden auch Beisitzer im Vorstand gewählt. Die Satzung erlaubt bis zu sechs Vorstandsmitglieder als Beisitzer. Neben David Bröter, welcher als kooptiertes Vorstandsmitglied bereits seit etwa zwei Jahren in die Vorstandsarbeit eingebunden ist, standen noch sechs weitere Kandidaten zur Wahl. Die Mitgliederversammlung wählte David Bröter, Franka-Ela Sevim, Franziska Hoppe, Lukas Borgmann, Stefanie Imig und Fabian Krämer in den erweiterten Vorstand. Marcus Pieper führt die Liste der potenziellen Nachrücker an.

Gaming in Order wird künftig mit einem deutlich gestärktem Vorstandsteam von nun neun statt bisher vier Personen die Aufgaben des Vereins voranbringen. Andy Franke meinte dazu: „Es ist schön zu sehen, dass so viele Menschen den Wunsch verspüren sich zu engagieren. Es wird unserem Verein guttun, die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen und zudem unsere Agitationsmöglichkeiten wesentlich ausweiten.“

Förderung von Frauen und Diversen

Neben den Vorstandswahlen wurde es aber auch inhaltlich. Nach der Vorstellung des Rechenschaftsberichtes in welchem klar wurde, dass der Anteil der Frauen bei Gaming in Order lediglich knapp 17 % beträgt, stellte Lukas Borgmann einen Initiativantrag den Verein für Frauen attraktiver zu machen. In einer lebhaften und konstruktiven Diskussion wurden Möglichkeiten diskutiert und letztlich stimmt die Mitgliederversammlung von Gaming in Order mit einer Mehrheit von 87,5 % dafür, dass ein Arbeitskreis eingesetzt wird, der Strategien entwickelt, um Gleichberechtigung und Attraktivität für Frauen und Diverse zu steigern. Diese Arbeitsgruppe besteht, unter Führung von Franka-Ela Sevim, aus den Vereinsmitgliedern Lukas Borgmann, Franziska Hoppe, Fabian Krämer, Tim Linnesch und Stefanie Imig.

Adrian Pohl meint dazu: „Es ist begrüßenswert, dass sich ein Arbeitskreis bildet, welcher nach Strategien sucht, um Gaming in Order für Frauen und Diverse attraktiver zu machen. Nachdem unser Vorstand nun zu 33% aus Frauen besteht, wäre es doch wünschenswert, wenn wir auch mindestens eine derartig hohe Quote an Frauen und Diversen im Verein vertreten hätten“.

Nach etwa 2,5 Stunden beendet der alte und neue erste Vorstand von Gaming in Order, Tobias Grünert, die Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung zeigt, dass der gesamte Verein gemeinsam an einem Strang zieht, gegenseitiges Vertrauen besteht und ein stetig wachsendes Engagement im Vereinskern verankert liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.