Gaming in Order eV

2020: Rück- und Ausblick

Gaming in Order
Ein Rück- und Ausblick

Ehe wir den Blick zurück und in die Zukunft wagen, möchten wir allen Mitgliedern, Freunden, Begleitern und Interessierten ein frohes neues Jahr wünschen. Mögen im Jahr 2021 eure Projekte glücken, viele schöne und spannende Momente auf euch warten und die Gesundheit ein steter und treuer Begleiter sein.

Rückblick auf 2020

Das Jahr 2020 wird nicht zu Unrecht von vielen als katastrophal betitelt. Auch wir als Verein mussten teilweise schmerzhafte Einbußen hinnehmen. Wir sind äußerst dankbar, dass wir unser zentrales Element des Vereinslebens – unser jährliches Vereinstreffen – überhaupt durchführen konnten. Trotzdem tat es uns in der Seele weh, als wir Mitgliedern und interessierten Menschen sagen mussten, dass sie in diesem Jahr nicht dabei sein können, da wir statt der üblichen 42 Plätze nur 20 Plätze belegen durften. Leider sieht es für das kommenden Jahr weiterhin so aus, dass eine Belegung nur mit 20 Personen möglich sein wird, so dass wir schon wieder in der Situation sind unseren Mitgliedern negative Bescheide übersenden zu müssen.

Neben unserem Vereinstreffen haben wir aber auch weitere Einschränkungen erlebt. Unser jährlicher Besuch auf der gamescom konnte in diesem Jahr genauso wenig stattfinden wie sonst übliche Vortragsveranstaltungen oder Besuche von Symposien. Auch unser für den Herbst 2020 geplantes E-Sport-Symposium in Leverkusen mussten wir verschieben.

Das Jahr 2020 war für unseren Verein jedoch nicht nur von Einschränkungen und Entbehrungen geprägt. Wir haben im letzten Jahr auch vieles umsetzen können und schöne Momente erlebt. In erster Linie ist da sicher die Umbenennung unseres Vereins zu nennen, welche in der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen wurde. Mit der Umbenennung erfolgte auch ein umfassendes „Branding“. Mit einem neuen Logo, einer Gestaltungssatzung und einem optisch aufpolierten Online-Auftritt wurde unser Außenauftritt massiv verändert. Neben dieser Änderung hat unser Verein im vergangenen Jahr auch ein Valorant-Team implementiert, welches unter unserer Flagge spielt und bereits bei ersten Turnierspielen angetreten ist.

Nach längerem Gespräch mit dem Präsidium des E-Sport Bund Deutschland e.V. (ESBD) hat sich unser Verein ebenfalls dazu entschieden eine Beitrittsanfrage an den ESBD zu stellen und möchte dort künftig die Verbandsarbeit mit dem Thema der Gaming Disorder bereichern und dabei helfen den E-Sport auch in den schon bestehenden Vereinen zu verankern.

 

Ausblick auf 2021

Das nächste Jahr ist auch für uns noch mit vielen ungewissen Fragen behaftet. Gern möchten wir wieder Vorträge – auch in Präsenz – anbieten können, jedoch wird dies durch die Entwicklung der pandemischen Lage maßgeblich gesteuert werden, so dass wir hier schwer konkrete Planungen vornehmen können.

Unser Vereinstreffen soll auch im Jahr 2021 wieder stattfinden – zur Not auch unter pandemisch begründeten Einschränkungen. Wir hoffen jedoch, dass wir wieder möglichst vielen Menschen die Möglichkeit bieten können sich zu treffen, auszutauschen und über ein Wochenende über aktuelle Entwicklungen im E-Sport und im Bereich der Gaming Disorder zu informieren.

Unser Verein besteht aus Mitgliedern aus ganz Deutschland und sogar aus der Schweiz. Diese breite Streuung hat viele Vorteile, da wir uns überall zuhause fühlen dürfen, jedoch bringt dies auch den Nachteil von längeren Fahrtzeiten für viele Mitglieder mit sich, wenn wir Präsenzveranstaltungen durchführen. Um hier besser zu werden möchte Gaming in Order im nächsten Jahr die Konzentration auf die Mitgliedergewinnung im Bereich des Vereinssitzes, Leverkusen, lenken.

In Leverkusen wollen wir am 06.11.2021 auch das im vergangenen Jahr ausgefallen E-Sport-Symposium nachholen und dabei Gesprächspartner aus dem E-Sport, der bestehenden Vereine, der Wirtschaft, der Stadt und der Politik an einen Tisch bringen, um gemeinsam zu überlegen, wie man E-Sport-Angebote anbieten kann, so dass sie für alle einen Mehrwert bieten. Ihr dürft gespannt sein und uns die Daumen drücken, dass die pandemische Lage im November schon wieder Präsenzveranstaltungen in diesem Format zulässt. Wir würden diese Veranstaltung ungern ein weiteres Mal verschieben müssen.

 

Wir freuen uns darauf im neuen Jahr viele Projekte gemeinsam mit euch umzusetzen und den E-Sport damit Schritt für Schritt nach vorn zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.